Project

Weli

Grundidee Umsetzung eines Kartenspieles im „local multiplayer“ - Format für drei Spieler, basierend auf dem Spiel „Mulatschak“. Formale Definition „In weiten Teilen Österreichs steht das Wort für ein Kartenspiel mit Ursprung im Salzburger Raum. In Ostösterreich ist dafür der Name Weli geläufiger. Ziel des Spiels ist das Sammeln der angesagten Anzahl von Stichen (vgl. auch Rage, Whist, Jass und vor allem Schnellen). Es herrscht hierbei sowohl Farbzwang als auch Stichzwang. Gespielt wird das Spiel mit doppeldeutschen Karten (eigentlich Mitteleuropäisches Blatt). Die höchste Karte ist generell die Sau oder Daus der Trumpffarbe, die zweithöchste Karte ist der Weli in allen Farben. Anschließend folgen in der Trumpffarbe der König, Ober, Unter sowie 10 bis 6. Festgeschriebene Regeln gibt es beim Mulatschak nicht. Von Dorf zu Dorf oder Tal zu Tal weichen die Regeln meist geringfügig ab. Es ist daher Usus, dass vor Spielbeginn die Spieler kurz abklären, welche Regeln gelten.“ - https://de.wikipedia.org/wiki/Mulatschak Navigation und UI Man interagiert mit dem Spiel ausschließlich über Buttons, die einen roten Hintergrund (Farbcode: #DF0000) und weiße Schrift und einen weißen Rahmen haben. Die Buttons haben alle einen Hover-Effekt, bei dem der Cursor zu einer Hand wird. Vom Startmenü aus kommt man zu den Credits und auf die erste Seite der Regeln, außerdem kann man ein neues Spiel starten und die Anwendung schließen. Man kommt von jeder anderen Seite aus zum Startmenü zurück. Zwischen den drei Regelseiten kann über Buttons navigiert werden. Beim Start eines neuen Spiels kommt man auf eine Seite zur Namenseingabe, diese ist optional. Die Navigation erfolgt über Buttons und man kann den Fokus auf die Eingabefelder per Klick oder mit der TAB-Taste setzen. Möglich sind lediglich Großbuchstaben, Ziffern und das Minus Zeichen.   Gameplay Umgesetzt wurde eine eigene Regelvariante, welche auf den Regelseiten genau erklärt wird. Ziel dabei war es, dass der Spieler durch eine Art Display, das sich am Rand befindet, durch das Spiel geführt wird und regelwidrige Aktionen der Spieler gar nicht möglich sind. Das Spiel ist grundsätzlich in drei Phasen unterteilt: • Abheben • Ansagen • Karten ausspielen Die Züge in allen Phasen laufen gleich ab. Wenn ein Spieler am Zug ist, muss er auf den „Start“ - Button klicken um seinen Zug zu beginnen, dann kann er seine eigenen (bzw. die abgehobenen) Karten sehen. Über eine Art Display mit Buttons im rechten Bereich werden den Spielern je nach Spielphase unterschiedliche Möglichkeiten über die sichtbaren Buttons zur Verfügung gestellt. Das Ziel, dass hierbei nur die nach den Spielregeln erlaubten Aktionen möglich sind, wurde erfüllt. Sobald einer oder mehrere Spieler am Ende einer Runde auf null Punkte fallen, gewinnen diese Spieler und das Spiel endet. Man kann entweder ein neues Spiel starten oder zum Startmenü zurückkehren. Ausblick Geplant wäre es an dem Spiel über das MMP1 hinaus weiter zu arbeiten. Das Ziel wäre eine lauffähige App für Android bzw. iOS im „online multiplayer“ Format für zwei bis fünf Spieler mit verstellbaren Regeln, um je nach Region unterschiedliche Formate zu ermöglichen.

Gameplay

Download

Appendices

Tags

Creators

Anonyme Person