Project

Problematik

In vielen asiatischen Ländern wie beispielsweise China arbeiten Millionen von Menschen unter lebensfeindlichen Bedingungen fast rund um die Uhr in Textilfabriken. Giftige (Farb-)Stoffe in der Luft und unzureichende Schutzausrüstung führen dazu, dass viele schwer erkranken (z.B. an Staublunge) und schon früh ihrem Schicksal erliegen. Obwohl der Lohn beinahe zu niedrig zum Überleben ist, sind die ArbeiterInnen von ihrem Arbeitsplatz abhängig. Zusätzlich wird durch die Reinigung der Kleidung und Maschinen die Umwelt schwer belastet: Reinigungsflüssigkeit, Farbrückstände und sonstige Chemikalien werden dank der überforderten oder nicht vorhandenen Filtersysteme ungehindert in die nächsten Wassersysteme weitergeleitet und vergiften dort Mensch und Natur.

Das Projekt

Diese Crossmedia-Kampagne hat zum Ziel, die Bevölkerung über die tragische Geschichte derjenigen aufzuklären, die ihre Kleidung herstellen, und zum Unterzeichnen einer Petition im Rahmen der Detox-Kampagne von Greenpeace aufzurufen, die bessere Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken gewährleistet. Als Motive werden Objekte und Situationen gewählt, die nach dem Hausverstand der westlichen Gesellschaft als giftig bzw. todbringend gelten, und mit der lebensgefährlichen toxischen Belastung in der Fashion-Produktion verglichen.

Creators