Project

Gen, A - Momente aus dem Leben von Frauen, erzählt von Frauen

Studentische Multimedia-Künstlerinnen erzählen in einem gemeinsamen animierten Kurzfilmprojekt über kleine und größere Momente, in denen sich vielleicht auch andere Frauen und Mädchen wiederfinden.

C H R O N O L O G I E U N D A N T H O L O G I E (Urstein) „Gen, A“ – eine animierte, nach Alter gerichtet chronologisch erzählte Kurzfilmanthologie basierend auf wahren, positiven sowie negativen Begebenheiten aus dem Leben von Frauen und Mädchen, ist eine Kollaboration zwischen Multimedia-Studentinnen der FH Salzburg und der Istanbuler Bilgi-Universität, und wird voraussichtlich dieses Jahr (2021) fertiggestellt. Um für die mitwirkenden Künstlerinnen einen weitgehend sicheren Raum zum Erzählen ihrer persönlichen Geschichten zu schaffen, werden die Namen der Beteiligten im Abspann alphabetisch aufgelistet und in der Anthologie selbst nicht direkt mit ihren eigenen Clips in Verbindung gebracht. Das Alter einer Protagonistin, visuell im jeweiligen Clip vertreten, zieht sich als roter Faden durch das ganze Projekt und bildet somit einen Teil der titulierten „Gen(eration)“. „ N I C H T Ü B E R U N S , O H N E U N S “ – D E R W E I B L I C H E B L I C K Die Anthologie ist ein animierter Studenten-Abschlussfilm, initiiert und koordiniert von der Regisseurin Katarina Nahtman (33). Dieses Projekt soll ihren Kommilitoninnen die Möglichkeit bieten, sich selbstermächtigt und frei von Fremdblicken künstlerisch auszudrücken und dabei persönliche Erlebnisse als Mädchen und Frauen zu verarbeiten. Dabei wird kein Wert auf gewohnte Ästhetik oder technische Perfektion in der Animation gelegt, alle Formen und Stile gelten hier als ebenbürtig – von aufwändiger, digitaler 3D Animation bis zu schlichten, bewegten Handzeichnungen – weil auch jede einzelne Geschichte als gleichwertig gilt, unabhängig von Inhalt oder der „Schwere“ des Themas. W A R U M A N I M A T I O N ? P R O F I S + A M A T E U R I N N E N , A R M I N A R M Obwohl sich unter den Teilnehmenden auch erfahrene Animations- und 3D-Studentinnen befinden, setzt sich die gesamte Gruppe aus Studentinnen der Fachbereiche Animation, Film, Mediendesign, und Audio zusammen. Das existierende Erfahrungsgefälle zwischen den individuellen Teilnehmerinnen im Animationsbereich ist der Grund für die Gleichwertigkeit der einzelnen Animationen. Da häufige und lange Zusammenkünfte zwischen Student:innen aufgrund der Covid-19 Pandemie schwierig bis nicht möglich sind, hat sich das individuelle Animationskonzept angeboten – jede Künstlerin kann von überall aus, mit Unterstützung der Projektkoordinatorin, an ihrem individuellen Projektteil arbeiten. Diese Art des „Remote“-Arbeitens gibt auch den Kolleginnen im Ausland die Möglichkeit, sich eigenständig der Animation zu widmen, ohne dabei auf direkten (Online-)Kontakt mit der Projektleitung verzichten zu müssen. „ G E N , B “, „ G E N , C “, „ G E N , D “ ? Der Projekttitel ist ein Wortspiel – „Gen“ steht für „Generation“ und „A“ für den Artikel „Eine“ sowie für den Buchstaben „A“, also ein möglicher erster Teil in einer Reihe von zukünftigen Anthologien, die sich auch mit diesem selben oder einem anderem Thema beschäftigen. „Gen, A“ ist auch ein Pilotenversuch für gemeinsame Projekte, die marginalisierte Künstler:innen verbinden und ihnen eine Plattform bieten sollen, im geschützten Rahmen Erfahrungen, Ängste, und Hoffnungen künstlerisch unter Gleichgesinnten zu verarbeiten und sich so untereinander zu solidarisieren. Insofern andere Künstlerinnen und Nicht-Künstlerinnen Interesse an dem Projekt zeigen, wird „Gen, A“ zukünftig nicht nur ein Kurzfilm bleiben, sondern auch im Web und/oder auf geeigneten Social Media Plattformen durch mehr Beiträge zu einer wachsenden Chronik ausgeweitet. R Ü C K F R A G E N U N D K O N T A K T : Katarina Nahtman katarina.nahtman@gmail.com ©2021 Katarina Nahtman

Gen, A - A Look Behind the Scenes

Appendices

Creators