Wem der Hund anschlägt

Dem 2D - Animationsfilm „Perspective“ gelingt es in eindringlichen Bildern Empathie für den Protagonisten auszulösen. Die Geschichte steht als Metapher, neue Entwicklungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und einen ruhigen Kopf zu bewahren.

Ein neuer Nachbar zieht mit seinem Haustier ein und vorbei ist es mit der Ruhe für Tim. Nicht nur, dass er Hunde nicht leiden kann. Der Schäferhund, der mit Vorliebe aufgeregt am Gartenzaun entlang läuft, bellt das es Tim durch Mark und Bein geht. Und das Tier findet immer wieder mal einen Anlass, einen Laut von sich zu geben. Irgendwann nachts, als es wieder losgeht, reißt Tim die Geduld. Er öffnet das Fenster und wirft mit dem Wecker nach ihm.

Der 2D - Animationsfilm „Perspective“ thematisiert Lebenseinschnitte und wie Betroffene damit umgehen. „Perspective“ zeigt in einer Kurzgeschichte, wie sich Unannehmlichkeiten, die anfangs nur unterschwellig ärgern, zu großen emotionalen Problemen hochschaukeln können. Meist deshalb, weil darüber nicht reflektiert oder mit anderen in Dialog getreten wird. Im Zentrum des Films steht die Wut über etwas, wofür der Verursacher gar nichts kann. Wie in diesem Fall liegt es nun mal in der Natur von Hunden, dass sie mehr oder weniger lautstark auf Reize der Umgebung anschlagen.

Ein dramatisches Ereignis ändert Tims Haltung dem Tier gegenüber grundlegend. „Perspective“ regt durch seinen überraschenden Schluss an, eigene vorgefertigte Haltungen zu überdenken.

Attachments

Creators

Xenia Eibel

Art Direction

Character Design

Storyboard

Animation