Project Masterthesis: Metaphern im User Interface Design

Masterthesis: Metaphern im User Interface Design

MultiMediaArt, 2014
Die Masterthesis befasst sich mit dem Thema Metaphern im User Interface Design. Im Speziellen geht es um die Klärung der Frage, welche Potenziale und Probleme sich durch die Verwendung von Metaphern im User Interface Design ergeben. Weiters wird untersucht, welche Erkenntnisse eine semiotische Analyse von User Interface Metaphern am Beispiel des Softwarekonzeptes RAD+ liefern kann, um das generelle Verständnis von User Interface Metaphern aus der Sicht des Designers bzw. der Designerin zu fördern. In der Vergangenheit galten User Interface Metaphern als ideale Lösung, um NutzerInnen die Bedienung von interaktiven Systemen so einfach wie möglich zu gestalten und damit den benötigten Lernaufwand zu minimieren. Wegen dieser zugesprochenen Eigenschaft waren und sind Metaphern immer noch ein wichtiger Bestandteil in vielen User Interfaces. Doch auch wenn die Bedeutung von Metaphern für die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen unbestritten ist, kommen immer wieder Zweifel am Nutzen von User Interface Metaphern auf. Mit der vorliegenden Arbeit, die eine Verbindung zwischen den Disziplinen Semiotik und User Interface Design schafft, soll ein Beitrag zur theoretischen Fundierung und kritischen Betrachtung von User Interface Metaphern geleistet werden. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, das Thema Metaphern im User Interface Design anhand einer umfassenden Literaturstudie zunächst theoretisch aufzuarbeiten und anschließend in Form einer semiotischen Analyse auf das Softwarekonzept RAD+ anzuwenden, um durch die Verbindung von Theorie und Praxis das Bewusstsein für das generelle Metaphernkonzept sowie das Verständnis für User Interface Metaphern zu fördern.

Appendices

Creators