Project MASTERTHESIS - DIE FILMISCHE MASKERADE

MASTERTHESIS - DIE FILMISCHE MASKERADE

MultiMediaArt, 2014
Individuen sowie angebotene filmische Figuren im Kino haben gegenwärtig nicht mehr nur eine einzige Identität inne, sondern befinden sich in einem ständigen Spannungsverhältnis zwischen zwei oder mehreren Arten von Identität. Ein Potpourri des Selbst. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der grundlegenden Frage, wie sich das Identitätsverständis im Film von der Moderne zur Gegenwart gewandelt hat. Das Interesse knüpft ganz evident an den Wandel des Selbstbildes, an das gegenwärtige Identitätsverständnis welches Filme dokumentieren und an die filmisch aufgegriffenen identitätssignifikanten Thematiken. Dabei lautet die Annahme, dass Filme und ihre Inhalte nicht nur emotionale, identitätsabbildende und effektgeladene Bilder darstellen, sondern gleichermaßen die Gesellschaft, die Individuen einbeziehen, auf diese abfärben und als identitätsbildend erscheinen. Infolgedessen hat der Film einen ganz eminenten Einfluss auf unser Identitätsverständnis und dynamisiert die gegenwärtige prädominierende Identitätskonfusion.

Creators

Anonyme Person