Project MASTERTHESIS: DIE GLORIFIZIERUNG DES BANALEN.

MASTERTHESIS: DIE GLORIFIZIERUNG DES BANALEN.

MultiMediaArt, 2013
Die Glorifizierung des Banalen — Masterthesis 2013 v. Gstrein Philipp Die Masterthesis mit dem Titel ‚Die Glorifizierung des Banalen‘ behandelt das Thema ‚künstlerische Forschung‘ und ‚Designforschung‘. Beide Disziplinen werden anhand des Masterabschlussprojektes ‚Die Glorifizierung des Banalen‘ betrachtet und mit diesem verglichen. Die Thesis konzentriert sich dabei auf gestalterische Denkprozesse sowie Strategien, die im Rahmen von Kunst- und Designpraxis beleuchtet werden und dadurch deren Möglichkeiten zur Anwendung aufzeigt. Die daraus gewonnen Erkenntnisse werden in Hinblick auf die Forschungsfragen: ‚Welche konzeptionellen und gestalterischen Strategien führen zu einer Glorifizierung des Banalen?‘ und ‚Welche Entwurfs- und Denkprozesse sowie Methoden können zur Anwendung kommen?‘ zusammengeführt. Für eine generelle Übersicht wird zu Beginn das Vorgehen im Projekt erläutert. Dem folgt ein Exkurs in die Debatte über ‚künstlerische Forschung‘ sowie eine Beschreibung ‚qualitativen Denkens‘, das die methodologische Herangehensweise zur Erkenntnisgewinnung innerhalb des Projektes schildert. Im anschließenden Kapitel wird auf die ‚Designforschung‘ eingegangen, die einen methodenorientierten Ansatz diskutiert als auch auf ‚implizites Designwissen‘ und ‚Design als Argument‘. Im darauffolgenden Kapitel werden die zentralen Begriffe ‚Glorifizierung‘, ‚Banal‘ und ‚Alltag‘ konkretisiert, um einen generellen Zugang zum Begriff der Glorifizierung zu ermöglichen. In Kapitel 4 ‚Die Thesen der Glorifizierung‘ werden die Methoden aus dem Projekt und Beispiele aus der Kunst- und Designpraxis beschrieben. Im Abschlusskapitel werden die gewonnenen Erkenntnisse aus künstlerischer Forschung und Designforschung zur Beantwortung der Forschungs- fragen diskutiert sowie die ‚Glorifizierung des Banalen‘ und dessen Publikation aus kritischer Sicht betrachtet.

Appendices

Creators