Project Masterthesis: Vom musikalischen Ausdruck zum Gefühlseindruck

Masterthesis: Vom musikalischen Ausdruck zum Gefühlseindruck

MultiMediaArt, 2012
Gänsehaut, die eiskalt den Rücken herunterläuft, niederschmetternde Trauer, Euphorie bis zum Rauschzustand. All das vermag Musik in uns auszulösen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, warum Musik eine emotionale Wirkung inne hat, und welche musikalischen Parameter für welche emotionale Wirkung verantwortlich sind. Emotion ist ein Überbegriff für lebensnotwendige psychologische und physiologische Prozesse, die eine Vielzahl an Funktionen erfüllen wie z. B. die Regulierung von sozialen Interaktionen, die Kommunikation von inneren Zuständen oder die Motivation für ein bestimmtes Ziel. Musik hat ihre große Beliebtheit überwiegend ihrer emotionalen Wirkung zu verdanken, die Frage, warum das so ist, bringt uns daher auch ein Stück näher zur Antwort auf die Frage, warum der Mensch überhaupt Musik hört. Musik kann auf unterschiedliche Art und Weise emotionalisieren. Assoziationen im episodischen Gedächtnis oder eine vorherige Konditionierung können in uns Emotionen auslösen. Es ist auch möglich, durch Musik die dynamische Form einer Emotion nachzuahmen, die sich dann durch das Phänomen der Empathie auf uns überträgt. Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Musiken hervorgebracht, trotzdem ist es uns möglich den emotionalen Gehalt von fremden Musikkulturen zu dekodieren. In dieser Arbeit wird Musik anhand der musikalischen Parameter Intervalle, Akkorde, Satzmuster, Rhythmus und Melodie auf ihre emotionale Wirkung untersucht. Die Emotionalisierung durch Musik ist eng mit der Emotionalisierung durch Sprache verwandt. Daher kann bei musikalischen Parametern sehr oft eine Parallele zu sprachlichen Parametern (vokalen Indikatoren) festgestellt werden. Sogar Phänomene, wie die Wirkung von Dur- und Mollakkorden, können auf vokale Indikatoren zurückgeführt werden. Musik hat viele Funktion. Bei Filmmusik, Werbung aber auch in der Musiktherapie ist diese Funktion oft die Emotionalisierung, weswegen diese Bereiche der funktionalen Musik genauer untersucht werden.

Appendices

Creators

Anonyme Person